Junge Union veranstaltet Europa-Diskussion für Schülerinnen und Schüler

Gibt es bald die Vereinigten Staaten von Europa oder zerbricht die Europäische Union? Warum ist die EU insbesondere für Jugendliche wichtig? Ist Europa der Garant für Frieden und Wohlstand? Um diese Fragen soll es in einer Podiumsdiskussion für Schülerinnen und Schüler am Europa-Tag (9. Mai) in der Uelzener Stadthalle gehen.

Um Europa greifbarer zu machen, steht die Veranstaltung unter dem Motto „Europa 2030“. Jonas Oetzmann, Kreisvorsitzender der Jungen Union Uelzen: „Wir möchten, dass die verschiedenen Jugendorganisationen ihre Zukunftsvision von Europa skizzieren. Auf diese Art sollen die Jugendlichen verstehen, wo die Reise hingehen kann und welche Positionen die verschiedenen Jugendorganisationen vertreten.“

Als besonderes Bonmot holt die Junge Union Uelzen mit Unterstützung der anderen Jugendorganisationen junge Polit-Prominenz nach Uelzen.

Tilman Kuban wurde im März zum Bundesvorsitzenden der Jungen Union gewählt. Er kandidiert für das Europa-Parlament auf aussichtsreicher Position und polarisiert mit seinen Aussagen. Innerhalb kürzester Zeit hat es der Jurist zu bundesweiter Bekanntheit geschafft. Der 31-jährige wird für die Junge Union an der Podiumsdiskussion teilnehmen.

Wie das „Europa 2030“ der Jusos aussieht, wird XY skizzieren.

Auch die Julis und die Grüne Jugend werden an der Podiumsdiskussion teilnehmen. Für die Jugendorganisation der Grünen geht die Landessprecherin Carolin Miesner ins Rennen, die freien Demokraten schicken Max Weitemeier, der EU-Kandidat und Mitglied des Juli-Landesvorstandes ist.

Interessierte Klassen können sich bis zum 15. April mit einer E-Mail an jon.matz@ju-uelzen.de zu der Veranstaltung anmelden. Bei großem Interesse werden jene Klassen bevorzugt, die sich zuerst angemeldet haben.

« „Mehr Europa wagen“ Niedersachsentag fordert: Keine weitere Brexit-Fristverlängerung »